Toni der Hüttenwirt Classic 45 – Heimatroman

Ein Kuss in dunkler Nacht

Friederike von Buchner: Toni der Hüttenwirt Classic 45 – Heimatroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 251 kB
EPUB eBook-Download
2,49 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Diese Bergroman-Serie stillt die Sehnsucht des modernen Stadtbewohners nach einer Welt voller Liebe und Gefühle, nach Heimat und natürlichem Leben in einer verzaubernden Gebirgswelt.

"Toni, der Hüttenwirt" aus den Bergen verliebt sich in Anna, die Bankerin aus Hamburg. Anna zieht hoch hinauf in seine wunderschöne Hütte – und eine der zärtlichsten Romanzen nimmt ihren Anfang. Hemdsärmeligkeit, sprachliche Virtuosität, großartig geschilderter Gebirgszauber – Friederike von Buchner trifft in ihren bereits über 400 Romanen den Puls ihrer faszinierten Leser. Erfolgreiche Romantitel wie "Wenn das Herz befiehlt", "Tausche Brautkleid gegen Liebe" oder besonders auch "Irrgarten der Gefühle" sprechen für sich – denn sie sprechen eine ganz eigene, eine unverwechselbare Sprache.

Eine Verwechslung mit Folgen! Es war ein wunderschöner sonniger Morgen in den Bergen. Anna stand auf der Terrasse der Berghütte und verabschiedete einige Hüttengäste. Es war eine Gruppe Bergwanderer. Anna gab ihnen noch einige gute Ratschläge mit auf den Weg und wünschte ihnen viel Freude in den herrlichen Bergen. Bello, der junge Neufundländerrüde, lag auf dem Geröllfeld, direkt vor den Stufen, die zur Terrasse hinaufführten. Zwischen den Pfoten kuschelte sich der kleine schwarze Kater Max. Anna forderte Bello auf, den Weg freizugeben, aber Bello rührte sich nicht. Unter fröhlichem Gelächter stiegen die Hüttengäste über ihn. Anna kniete sich neben den Hund. Sie war besorgt. Sonst hörte Bello immer aufs Wort. "Was ist mit dir?" Anna kraulte ihm liebevoll das Fell. Toni kam den Bergpfad herauf. Er trug einen Rucksack und zwei Taschen. "Schau, Toni! Ich denke, Bello hat irgend etwas." Toni stieg über den Hund und brachte den Rucksack und die Taschen in die Küche. Endlich stand Bello auf.