Mami Jubiläum 23 – Familienroman

Nur Liebe trocknet Kindertränen

Patricia Vandenberg: Mami Jubiläum 23 – Familienroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 244 kB
EPUB eBook-Download
2,49 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Die Familie ist ein Hort der Liebe, Geborgenheit und Zärtlichkeit. Wir alle sehnen uns nach diesem Flucht- und Orientierungspunkt, der unsere persönliche Welt zusammenhält und schön macht. Die Familie gibt Freude, die richtige Schulter zum Anlehnen und Ausweinen, und sie gibt dem Leben seinen Sinn. Das wichtigste Bindeglied der Familie ist Mami. Sie sorgt für das Glück in einer heilen, intakten, liebevollen Familie. In diesen herzenswarmen Romanen wird davon mit meisterhafter Einfühlung erzählt. Die Romanreihe Mami Jubiläum setzt einen unerschütterlichen Wert der Liebe, begeistert die Menschen und lässt sie in unruhigen Zeiten Mut und Hoffnung schöpfen. Kinderglück und Elternfreuden sind durch nichts auf der Welt zu ersetzen. Genau davon kündet Mami Jubiläum.

Liebste Mümmi, ich hoffe sehr, dass Du diesmal Dein Versprechen wahr machst und Deinen Urlaub bei uns verbringst. Wir haben Dir allerlei zu bieten. Von Herzen grüßen Dich Dein Tom, Geli und Stups. So schloss der Brief, den die Kinderärztin Dr. Ariane Goerden von ihrem Bruder bekommen hatte. Sie lachte leise. Es war doch zu komisch, als erwachsene Frau von neunundzwanzig Jahren immer noch Mümmi genannt zu werden. Ihr Bruder Tom, der vier Jahre älter war als sie, hatte sich mit dem Namen Ariane nicht anfreunden können. Als Kind hatte er sie Mümmi genannt, und das war ihr geblieben. Auch sein kleiner Sohn Matthias rief sie so, und er wurde einfach Stups genannt. Nur ihre Schwägerin Angelika nannte sie Ariane, weil sie fand, dass es ein zu schöner Name sei, um ihn nie zu gebrauchen, denn für die meisten Menschen war Ariane "Frau Dr. Goerden", zwar noch nicht verheiratet, aber doch schon respektgebietend. Sie strich sich das glänzende Haar aus der Stirn, das sie nur im Privatleben so lose trug. Es schmiegte sich um ein regelmäßiges, apartes Gesicht, das seine eigene und ganz besondere Note hatte. Ja, sie wollte ihr Versprechen wahr machen. Sie hatte Sehnsucht nach ihren einzigen Verwandten. Sie hatte sogar schon die Koffer gepackt, weil sie zwei Tage früher fahren wollte als geplant, um ihre Lieben schon am Wochenende zu überraschen. Ganz früh am nächsten Morgen wollte sie aufbrechen. Jetzt war es bereits zehn Uhr abends, und sie war recht erschöpft von dem anstrengenden Dienst in der Klinik.

Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: