Familie Dr. Norden Classic 7 – Arztroman

Heitere Tage - trügerisches Glück?

Patricia Vandenberg: Familie Dr. Norden Classic 7 – Arztroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 310 kB
EPUB eBook-Download
1,99 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Dr. Daniel Norden ist verzaubert von der jungen Ärztin Dr. Fee Cornelius. Fee und Daniel heiraten. Er hat eine Praxis in München eingerichtet, Fee hilft ihm. Beide sehen den Beruf nicht als Job, sondern als wirkliche Berufung an. Aber ihr wahres Glück finden sie in der Familie. Fünf Kinder erblicken das Licht der Welt; zunächst Daniel jun., bald darauf sein Bruder Felix. Nach den beiden Jungen, die Fee ganz schön in Atem halten, wird Anne Katrin geboren, die ganz besonders an dem geliebten Papi hängt und von allen nur Anneka genannt wird.

Weiterhin bleibt die Familie für Daniel Norden der wichtige Hintergrund, aus dem er Kraft schöpft für seinen verantwortungsvollen Beruf und der ihm immer Halt gibt. So ist es ihm möglich, Nöte, Sorgen und Ängste der Patienten zu erkennen und darauf einfühlsam einzugehen.

Familie Dr. Norden ist der Schlüssel dieser erfolgreichsten Arztserie Deutschlands und Europas.

Es war Ende August und herbstelte schon gewaltig. Die letzten Tage waren kalt und regnerisch gewesen, und die Menschen hatten vergeblich auf Sonnenschein gehofft. Antonia Evers freute sich, nun bald die Reise in den sonnigen Süden antreten zu können. Sie hatte lange überlegt, ob sie doch wieder nach Sizilien fahren sollte, hatte sich dann aber doch für die Algarve entschieden, da sie Portugal noch nicht kannte. Als sie es Dr. Norden sagte, sah er sie nachdenklich an. "Ganz allein werden Sie doch die weite Strecke nicht fahren, Antonia", sagte er. "Keine Bange, diesmal fliege ich. Die Strecke nach Süditalien kenne ich, aber Portugal ist doch ein ganzes Stück weiter. Ich möchte einmal in jeder Beziehung abschalten." "Das ist vernünftig. Sie haben den Urlaub nach der langen Grippe wirklich nötig." "Ich bleibe diesmal auch drei Wochen." Dr. Norden sah sie wieder forschend an. Sie war schmal geworden während der Krankheit. Viel zuzusetzen hatte sie ohnehin nicht, und sie hatte sich auch nicht so geschont, wie es nötig gewesen wäre, da sie, wie andere auch, um ihre Stellung bangte. "Sie nehmen auf jeden Fall Ihre Medikamente mit", mahnte Dr.