Der kleine Fürst Classic 18 – Adelsroman

Wenn du lügst…

Viola Maybach: Der kleine Fürst Classic 18 – Adelsroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 175 kB
EPUB eBook-Download
1,99 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Viola Maybach´s Topseller. Alles beginnt mit einem Schicksalsschlag: Das Fürstenpaar Leopold und Elisabeth von Sternberg kommt bei einem Hubschrauberunglück ums Leben. Ihr einziger Sohn, der 15jährige Christian von Sternberg, den jeder seit frühesten Kinderzeiten "Der kleine Fürst" nennt, wird mit Erreichen der Volljährigkeit die fürstlichen Geschicke übernehmen müssen.

Viola Maybach hat sich mit der reizvollen Serie "Der kleine Fürst" in die Herzen der Leserinnen und Leser geschrieben. Der zur Waise gewordene angehende Fürst Christian von Sternberg ist ein liebenswerter Junge, dessen mustergültige Entwicklung zu einer großen Persönlichkeit niemanden kalt lässt. Viola Maybach blickt auf eine stattliche Anzahl erfolgreicher Serien zurück, exemplarisch seien genannt "Das Tagebuch der Christina von Rothenfels", "Rosenweg Nr. 5", "Das Ärztehaus" und eine feuilletonistische Biografie. "Der kleine Fürst" ist vom heutigen Romanmarkt nicht mehr wegzudenken.

"Wie er sie ansieht!" sagte Gräfin Marianne zu Lehen, während sie dem Paar auf der Tanzfläche zusah, das der Wirklichkeit entrückt zu sein schien, ganz der Musik und der fließenden Bewegung hingegeben. "Er wird sich doch nicht in dieses Kind verlieben, Sofia!" Baronin Sofia von Kant folgte dem Blick ihrer Freundin. "Alexandra ist kein Kind mehr, Nana", erwiderte sie. "Sie ist noch sehr jung, aber kein Kind mehr. Und sie hat schon immer ziemlich genau gewußt, was sie wollte." Marianne wandte sich ihr zu. "Du kennst sie also?" "Sehr gut sogar. Alexa war schon oft bei uns auf Sternberg, wir freuen uns immer, sie zu sehen. Sie ist ein sehr angenehmer und unterhaltsamer Gast." "Sie weiß, was sie will, sagst du. Und du meinst, jetzt will sie Albert?" erkundigte sich Marianne, deren Blick nun wieder den Tanzenden folgte. "Ja, so sieht es für mich aus", erklärte die Baronin. "Du brauchst gar nicht so zu gucken, ich kann nichts Schlimmes daran finden, Nana. Alexa ist eine sehr kluge, sympathische, gut aussehende, reizende junge Frau..."

Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: