Butler Parker Classic 49 – Kriminalroman

Mörderische Verschwörung

Günter Dönges: Butler Parker Classic 49 – Kriminalroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 269 kB
EPUB eBook-Download
1,99 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Butler Parker ist ein Detektiv mit Witz, Charme und Stil. Er wird von Verbrechern gerne unterschätzt und das hat meist unangenehme Folgen. Der Regenschirm ist sein Markenzeichen, mit dem auch seine Gegner öfters mal Bekanntschaft machen. Diese Krimis haben eine besondere Art ihre Leser zu unterhalten. Diesen Titel gibt es nur als E-Book.

Parker war keineswegs zufrieden. Das hing einmal mit dem äußerst zähen Steak zusammen, das man ihm im Schnellimbiß am Highway Nr. 41 kurz vor Milwaukee servierte, zum anderen aber damit, daß man den so harmlos aussehenden Gast vorn an der Theke verprügelte. Zwei stämmig aussehende Männer in dunklen Hosen und Lederjacken mühten sich damit ab, diesen Mann nach allen Regeln der Unfairneß zusammenzuschlagen. Parkers Unzufriedenheit schlug in Mißbilligung um. Er haßte Szenen dieser Art, die seinem ganzen Wesen diametral entgegengesetzt waren. Da er aus verständlichen Gründen an seinem Steak nicht länger interessiert war, richtete er seine Aufmerksamkeit auf die beiden Schläger, die den Widerstand ihres Opfers bereits gebrochen hatten. Dieses Opfer war ein seriös aussehender Mann von schätzungsweise 50 Jahren. Er war mittelgroß, hatte ein fleischiges Gesicht und kurz geschorenes, graues Haar. Das bleiche Gesicht hatte sich unter den Fausthieben bereits leicht verwandelt und war angeschwollen. Der mit Sicherheit teure Maßanzug löste sich bereits in seine Grundbestandteile auf. Der Mann rutschte an der Theke hinunter und hatte beide Unterarme schützend vor sein Gesicht gelegt. Die Schläger wollten sich daran machen, ihr Opfer endgültig zu zerstören. Keiner der Anwesenden fühlte sich veranlaßt oder animiert, in irgendeiner Form einzugreifen. Es handelte sich immerhin um handfest aussehende Fernfahrer oder um sportlich wirkende Touristen. Sie alle beobachteten zwar die brutale Szene, doch sie hielten sich zurück. Parker stand gemessen auf, griff nach dem Pfefferstreuer und schraubte den Deckel ab. Er versorgte sich mit einer gehörigen Portion dieses Würzmittel und schritt auf die beiden Schläger zu, die ihr Opfer gerade mit Fußtritten bearbeiten wollten. "Sie stören mich beim Genuß meines beachtlich zähen Schnitzels", stellte der Butler fest und baute, sich vor den beiden Strolchen auf, die ihn überrascht und erstaunt ansahen. "Wenn Sie erlauben, verschaffe ich mir etwas Ruhe!