Butler Parker Classic 33 – Kriminalroman

Glücksspiel

Günter Dönges: Butler Parker Classic 33 – Kriminalroman
Produkttyp: eBook-Download
Verlag: Kelter Media
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Seiten: 64 (Druckfassung)
Format: EPUB Info▼
Download: 463 kB
EPUB eBook-Download
1,99 €
inkl. MwSt
eBook in den Warenkorb

Butler Parker ist ein Detektiv mit Witz, Charme und Stil. Er wird von Verbrechern gerne unterschätzt und das hat meist unangenehme Folgen. Der Regenschirm ist sein Markenzeichen, mit dem auch seine Gegner öfters mal Bekanntschaft machen. Diese Krimis haben eine besondere Art ihre Leser zu unterhalten. Diesen Titel gibt es nur als E-Book.

Das scheinbar endlose Asphaltband des Wüsten-Highways kochte in der Mittagshitze. Die Temperaturen näherten sich dem Siedepunkt. Die Straßendecke hatte ihre feste Konsistenz verloren und erinnerte an einen weichzähen Gummibelag. Die Luft wabberte und zitterte vor Hitze. Meilenweit war die Wüste wie ausgestorben. Selbst die an Hitze gewöhnte, spärlich vertretene Tierwelt dieser Gegend hatte sich in mehr oder weniger schattige Schlupfwinkel verzogen. Es herrschte hier eine Stille, wie sie nur im Weltraum anzutreffen ist. Diese so lastende, unheimliche Stille wurde allerdings jäh unterbrochen. Ein dunkelsattes Orgeln und Dröhnen war jenseits einer Talsenke zu hören. Dieses unheimliche Geräusch näherte sich mit großer Geschwindigkeit. Zwei lustlose Geier, die unter einem schattenspendenden Felsvorsprung vor der Sonne Schutz suchten, reckten ihre nackten Hälse und krächzten unruhig. Geräusche von dieser Art waren ihnen fremd. Sie stellten ihre Augen auf Weitempfang ein und erkannten ein seltsames Gefährt, das in diesem Augenblick in die weite Talsenke einfuhr. Dieses Gefährt konnte selbst von wohlmeinenden Beobachtern nur als Monstrum bezeichnet werden. Ein kantig-eckiger schwarzlackierter Blechaufbau erhob sich auf einem hochbeinigen Chassis. Ein erfahrener Fachmann des Automobilwesens wäre nach einigem Überlegen darauf gekommen, daß es sich bei diesem hochbeinigen Monstrum um ein ehemaliges Taxi aus London handelte. Die beiden Geier wußten das natürlich nicht. Kenntnisse dieser Art mußten ihnen naturgemäß fremd sein. Sie konnten zur Not gerade noch einen Ford von einem Buick unterscheiden. Solch ein seltsames Monstrum auf Rädern hingegen hatten sie noch nie gesehen.