Archibald Pickelbeul und andere Geschichten von Manfred Kyber

Lilo Mrazek und Augustin Kloiber: Archibald Pickelbeul und andere Geschichten von Manfred Kyber
Produkttyp: Hörbuch-Download
Verlag: wort.gewalt
Erschienen:
Sprache: Deutsch
Spieldauer: 1 Std. 9 Min.
Format: MP3 128 kbit/s
Download: 67,7 MB (9 Tracks)
MP3 Hörbuch-Download
9,99 €
inkl. MwSt
Hörbuch in den Warenkorb
Hörprobe 1
Hörprobe 2
Hörprobe 3

"Tiere haben ihre Komik und ihre Tragik wie wir. Sie sind voller Ähnlichkeit und Wechselbeziehung. Die Menschen glauben meist, zwischen ihnen und den Tieren sei ein Abgrund. Es ist nur eine Stufe im Rade des Lebens. Denn alle sind wir Kinder einer Einheit. Um die Natur zu verstehen, muss man ihre Geschöpfe verstehen. Um ein Geschöpf zu verstehen, muss man in ihm den Bruder sehen." (Manfred Kyber) "Es juckt mich nicht", sagt Archibald Pickelbeul, als er von der Rose gefragt wird, warum er nicht blühe. Sein einziges Interesse gilt es Pickel um Pickel, Beule um Beule anzusetzen, langsam, ohne Eile. Archibald ist ein Kaktus - die duftenden Blüten der Rose, Sommer, Sonne oder Schönheit - all dies ficht ihn nicht an, denn es juckt ihn einfach nicht. So geht es Archibald Pickelbeul wie vielen Menschen, und vielen Menschen geht es mit Archibald so wie der Rose. Nach dem stachligen Kameraden ist das Hörbuch benannt, das eine Auswahl an Geschichten von Manfred Kyber versammelt. Basilius Mummelpelz, Balduin Brumsel, Jakob Krakelkakel oder Herr Lups heißen die Helden - und es sind Tiere, genauer ein Kragenbär, ein Käfer, ein Rabe oder ein Spatz. Geradezu Menschliches geschieht im Reich der Tiere (und Pflanzen). So scheitert der Rabe Krakelkakel, der gerne fremdfliegt, mit dem Versuch, seiner Frau ein Kuckucksei unterzuschieben; die Erlebnisse des Käfers Balduin Brumsel oder der Spatzen Herr und Frau Lups erinnern an stets aktuelle Geschlechterdiskussionen und die Haselmäuse durchleben an ihrem Hochzeitstag ein Abenteuer auf Leben und Tod, aus dem sie nur die Liebe unbeschadet rettet. Humorvoll, hintergründig, unterhaltsam und tiefsinnig spiegeln die Fabeln menschliche Verhaltensmuster und Charakterschwächen. Doch die parabelhaften Geschichten sind weitaus mehr. Sie verdeutlichen die tiefe Liebe und Verbundenheit Manfred Kybers zur Natur und zur Tierwelt und spiegeln im Subtext die Visionen einer besseren Welt.